Sportförderung am DHG
 
 

 

Hallo Liebe User, 

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Sportförderung des Deutschhaus-Gymnasiums Würzburg. Das DHG ist offen für alle Sportarten und will sportbegeisterten Kindern helfen, ihre schulischen und sportlichen Ziele zu erreichen. Dafür werden für Freizeit- und (hoch-)leistungsorientierte Schüler besondere Angebote eingerichtet. Angestrebt wird eine kontinuierliche Entwicklung von der 5. bis zur 12. Jahrgangsstufe. 

 

NEU: Interview des Monats

mit Sebastian Beck (Q11) mehr  

 

 

 

News

14.01.2018   Fußball: Leo Langhans (Q12) im Trainingslager bei den Profis des FC 

                                 Würzburger Kickers mehr

27.12.2017

Basketball: Mavericks um Ex-DHGler Maxi Kleber besiegen Raptors mehr

21.12.2017   Basketball: Nominierungen für den Nationalkader der U18                                 Damen  mehr

17.12.2017   Schwimmen: Schwimmer knacken zahlreiche Bestzeiten  mehr

16.12.2017   Stadt Würzburg ehrt 90 DHG-Sportler mehr

16.12.2017   Rudern: Ruderinnen erfolgreich beim Stadtfinale Basketball      teilgenommen mehr

26.11.2017    Schwimmen: Gelungener Formtest in Bonn mehr

  


 

  


 












 

Ruderergebnisse vom Wochenende


Zurück zur Übersicht

21.10.2017

Langstreckentest in Erlangen

Fast alle bayerischen Ruderinnen und Ruderer trafen sich am vergangenen Samstag, den 21.10.2017 zu einem Kräftemessen in Erlangen. Beim Langstreckentest des bayerischen Ruderverbandes musste eine Streckenlänge von 6000m auf dem Main-Donau-Kanal bewältigt werden.

Den ersten Sieg des Tages holte sich Niklas Goebeler und Vincent Heim (beide Q12) im Doppelzweier mit einer Zeit von 25 Minuten und 38 Sekunden.
Nur 5 Minuten später startete Finn Stäblein (9a), der zum jüngeren Jahrgang der Altersklasse 15/16 gehört, in seiner Paradedisziplin, dem Einer. Möglichst konstant mit gleicher Schlagzahl rudern, war die Devise für das Rennen. Zur Streckenhälfte betrug der Vorsprung bereits 8 Sekunden auf seinen Verfolger und bereits mehr als 40 Sekunden auf alle anderen bayerischen Ruderer. Doch auch der bis dahin Zweitplatzierte konnte dem Tempo des DHG-Ruderers nicht folgen. Mit 32 Sekunden Vorsprung in 26 Minuten und 43 Sekunden sicherte sich Finn Stäblein den ersten Platz. „Er hat sein Ziel, hier zu gewinnen, erreicht. Obwohl er bereits zwei Boote während seines Rennen, die jeweils 30 Sekunden vor ihm starteten, überholen konnte, müssen wir noch weiter an seiner Technik feilen, um gegen die aus dem Norden stärkere Konkurrenz bestehen zu können.“, so die Einschätzung seiner Trainer vom Würzburger Ruderverein Bayern, dem langjährigen Kooperationspartner unserer Schule.

In ihrem ersten Rennen im Einer über 6000m zeigte Lea Scheer (9a) mit ihrem dritten Platz in 30 Minuten und 35 Sekunden, dass sie zur bayerischen Spitze in ihrer Altersklasse, der 15/16-jährigen gehört. Auch sie wechselte aus der Kinderklasse zu den Juniorinnen, gehört aber genauso wie Finn noch dem jüngeren Jahrgang an. Gegen die vor ihr platzierten 16-jährigen Ruderinnen aus München, die beide im letzten Jahr auch auf nationaler Ebene ganz vorne mitfuhren (u.a. Deutsche Meisterin im Doppelvierer) konnte Lea schon ganz gut mithalten.

Die ehemaligen DHG-lerinnen Julia und Sophia Wolf (beide Abitur 2017) beherrschten auch auf dieser Regatta die Leichtgewichtsszene ihrer Altersklasse. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von 6 Sekunden sicherte sich Sophia Wolf in 28 Minuten den ersten Platz vor ihrer Schwester.
Auch an diesem Wochenende zeigten die Ruderrinnen und Ruderer wieder beachtliche Leistungen und können damit mit Selbstbewusstsein in das anstehende Wintertraining gehen.



Zurück zur Übersicht