Sportförderung am DHG
 

 

 

 

 

Hallo liebe User, 

herzlich Willkommen auf der Homepage der Sportförderung des Deutschhaus-Gymnasiums Würzburg. Das DHG ist offen für alle Sportarten und will sportbegeisterten Kindern helfen, ihre schulischen und sportlichen Ziele zu erreichen. Dafür werden für Freizeit- und (hoch-)leistungsorientierte Schüler besondere Angebote eingerichtet. Angestrebt wird eine kontinuierliche Entwicklung von der 5. bis zur 12. Jahrgangsstufe. 

 


Unser P-Seminar zu Gast beim Sender TV Mainfranken

mit Stargast Roxana Strasser

 

 


 


News

 

02.02.2019 Handball: Jens Brückner (Q12)  mit Profi-Debüt mehr

30.01.2018 Basketball: MII erneut Bezirksmeister mehr

18.01.2019 Fechten: Leonie Ebert wird 2. beim Weltcup in Katowice mehr

13.01.2019 Schwimmen: Bayer. Staatsminister ehrt DHG-Schwimmerinnen mehr

04.01.2018 Handball: Omar Tucovic (Q11) mit Bayernauswahl beim Deutschlandcup mehr

18.12.2018 Schwimmen: DKM 2018: Leonie Beck gewinnt zwei Titel mehr

09.12.2018  Rudern: Ehrung erfolgreicher DHGler mehr

06.12.2018  Schwimmen: Leonie Beck blickt weiter auf die Olympischen Spiele mehr

26.11.2018  Schwimmen: Gute Platzierungen bei den Bay. Kurzbahnmeisterschaften mehr





 

Fußballergebnisse vom Wochenende

Feed
01.01.2019

Winterpause








Basketballergebnisse vom Wochenende


Zurück zur Übersicht

17.02.2018

Regionalliga Damen: MTV 1879 München - TG Wildcats Würzburg 2 48:74 (30:31)

Unglücklicherweise hatten die Gäste aus Würzburg aufgrund starker Schnee- und Wetterverhältnissen keine Möglichkeit, sich vor dem Spiel angemessen aufzuwärmen und kamen somit anfangs nicht so in die Partie, wie sie es sich gewünscht hätten. Zudem waren die Wildcats mit nur sieben Spielerinnen enorm unterbesetzt und konnten dadurch in der Defense nicht ihre volle Leistung zeigen. Die Münchner zeigten sich im Gegenzug als starke Mannschaft und unterlagen der Gastmannschaft nach den ersten 20 Spielminuten nur mit einem Punkt (30:31). Es war also noch alles offen. Jedoch schienen die Wildcats nach der Halbzeitpause wie verwandelt. Anscheinend hatte die Ansprache von Trainer Dean Jenko in der Kabine gefruchtet, denn die Würzburgerinnen punkteten ohne Pause, während die Heimmannschaft keine Antwort darauf fand. In der Defense gelangen ihnen ebenfalls zahlreiche Ballgewinne, die sie in einfache Korbleger umsetzten konnten. Bereits nach dem dritten Viertel konnten sich die Wildcats so einen Vorsprung von 14 Punkten erkämpfen (39:53). Auch im letzten Viertel liesen sie nur noch wenige Körbe der Gegner zu und konnten das Spiel am Ende deutlich für sich entscheiden (48:74).



Zurück zur Übersicht