Sportförderung am DHG
 

 

 

 

Hallo liebe User, 

herzlich Willkommen auf der Homepage der Sportförderung des Deutschhaus-Gymnasiums Würzburg. Das DHG ist offen für alle Sportarten und will sportbegeisterten Kindern helfen, ihre schulischen und sportlichen Ziele zu erreichen. Dafür werden für Freizeit- und (hoch-)leistungsorientierte Schüler besondere Angebote eingerichtet. Angestrebt wird eine kontinuierliche Entwicklung von der 5. bis zur 12. Jahrgangsstufe. 

 

!!! AKTUELL !!!

Interview des Monats

mit Doppel- Vizeeuropameisterin Leonie Beck mehr

Interview des Monats

mit Europameisterin Jessika Schiffer (Abiturientin)  mehr

 

 


News

14.10.2018  Schwimmen: Zahlreiche Siege bei Dompfaff- Pokal mehr

01.10.2018  Rudern: DHG-Wettkampfmannschaft beim Bundesfinale JtfO in Berlin mehr

16.09.2018  Basketball: Ex-DHGler Consti Ebert vor Saisonaus mehr

16.09.2018  Basketball: Ex-DHGler Maxi Kleber im großen Sommerinterview mehr

16.09.2018  Schwimmen: Leonie Beck gewinnt Europacup über 5km mehr


 

Fußballergebnisse vom Wochenende


Zurück zur Übersicht

13.10.2018

U13 BFV-Förderliga: FC Ingolstadt 04 - FC Würzburger Kickers 3:1

Nach zwei erfolgreichen Wochenenden mit 4 Punkten aus zwei Spielen ging es für die U13 am letzten Samstag bei sommerlichen Temperaturen zur Auswärtsfahrt nach Ingolstadt, dem zu diesem Zeitpunkt noch punktlosen Schlusslicht der Förderliga.

Noch in der ersten Minuten begann das Spiel eigentlich vielversprechend. Ein Ingolstädter Verteidiger trat über den Ball und dieser landete punktgenau bei Kalb. Der Dreifach-Torschütze vom letzten Auswärtsspiel zielte aus 11 Metern jedoch zu hoch. Quasi im direkten Gegenzug fiel dann das 1:0 für die Schanzer (2.). Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld spielte die Heim-Elf einen Pass durch die Schnittstelle zwischen Innenverteidiger und Außenverteidiger, wo ein Ingolstädter Stürmer aus 16 Metern unter die Latte einschoss. In einem insgesamt schwachen Spiel der Gastmannschaft kam es dennoch im ersten Drittel noch zur ein oder anderen Torchance. Deißenbergers Schüsse waren jedoch nicht präzise genug (5., 7.). Und Kalbs Schuss sprang vom Pfosten zurück ins Feld und wurde anschließend geklärt (18.). In einem Spiel zweier schwacher Mannschaften, führte zur Drittelpause dann die Mannschaft, die ihre Torchance nutzen konnte.


Im zweiten Drittel war es dasselbe Bild: Es kam auf beiden Seiten kaum zu Torchancen, da sich das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Dabei kam es auf beiden Seiten zu vielen unnötigen Ballverlusten, wobei vor allem auf der Seite der Kickers der Zugriff auf die Gegner in allen Mannschaftsteilen zu wünschen übrig ließ. Da vor beiden Toren nicht viel passierte, ging es dann mit dem 1:0 auch in die letzte Drittelpause, wobei die Ingolstädter gegen Ende nochmal etwas drückten, allerdings ohne zu einer Torchance zu kommen.


Im letzten Drittel wurde es dann doch nochmal etwas turbulenter. Zu Beginn waren die jungen Rothosen wieder etwas besser im Spiel und ein guter Schuss Cissés flog knapp am gegnerischen Kasten vorbei (57.). Aber wie auch im ersten Drittel führte der direkte Gegenzug zum Torerfolg des Gegners. Die Schanzer spielten sich über Außen in den 16er durch, wo der Ball am herauseilenden Janda vorbei quergelegt wurde und ein Ingolstädter nur noch einschieben musste (58.). Nur kurz danach wäre fast das dritte Tor gefallen, als Sadiku in letzter Not den Ball noch vor der Linie wegschlug (60.). Das Spiel flachte dann zunächst wieder ab, bis die Hausherren kurz vor Schluss aus einer eigentlich harmlosen Situation zur Entscheidung kamen. Einen zu kurzen Rückpass konnte Janda nur noch unkontrolliert dem Gegner in den Fuß spielen, der die Kugel aus 30 Metern ins leere Tor versenkte (72.). Der sehenswerte Freistoßtreffer von Kalandia war dann leider nur noch Ergebniskosmetik (75.).


In einem Spiel zweier schwacher Mannschaften konnte sich letztendlich die Mannschaft, die den Kampf und die Zweikämpfe besser annahm verdient durchsetzen. Die jungen Kickers müssen jetzt in der Trainingswoche wieder konzentrierter und mit mehr Feuer ans Werk gehen, um am nächsten Wochenende die Leistung von Ingolstadt vergessen zu machen und wieder das abzurufen, was sie die beiden Spiele vorher ausgezeichnet hat: Mut, kluge Zweikampfführung, Aggressivität und ein schnelles Umschaltspiel. Denn am nächsten Wochenende kommt der bis dato noch ohne Punktverlust an der Tabellenspitze FC Augsburg in den Sportpark Sieboldshöhe. Dann muss wieder jeder Zweikampf angenommen werden und es wird es auf jeden Fall keinen Grund geben, den Gegner zu unterschätzen. Dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann, wurde am vergangenen Wochenende allerdings eindrucksvoll bewiesen.

Quelle: Würzburger Kickers



Zurück zur Übersicht